Heute zeige ich meine neues Lieblingskleid.

ella_mara_wickelkleid2

Es sollte eigentlich werden wie das erste Kleid, dass ich hier gezeigt habe, bloß mit Tellerock.

IMG_0468

Ich habe leichte Veränderungen vorgenommen und Viskosejersey verwendet. Das Ergebnis gefiel mir nicht so recht.

ella_mara_wickelkleid_normaler_armella_mara_wickelkleid_entstehung

Ich stand also vor dem Spiegel und habe so ein bisschen an mir herumgezupft und überlegt was ich ändern kann. Als ich die Schulternähte bis zum Hals gezogen habe, sah das Kleid irgendwie besser aus.

ella_mara_wickelkleid_portrait2

Außerdem habe ich den Wickelteil gekürzt und so ein Mittelteil an der Taille eingebaut, in das man ein Gummi ziehen kann.

ella_mara_wickelkleid1

Jetzt gefällt es mir sehr gut.

Den Stoff habe ich vom Stoffmarkt. Es sind zwei von diesen 1,50m Coupons die immer durcheinander liegen. Ich habe für die 3 Meter 10 Euro bezahlt.

ella_mara_wickelkleid_portrait1

Aus so dünnem Stoff kann man auch problemlos ganze Teller machen, ohne das der Stoff sich auf der Hüfte so staut.

ella_mara_wickelkleid3

Taschen sind bei mir ja selbstverständlich.

ella_mara_wickelkleid4

Die tolle Kette haben mir meine Freundinnen von nebenan geliehen.

ella_mara_wickelkleid_kette

Der Ausschnitt ist super variabel und kann geschoben werden, wie man ihn gerne hätte.

ella_mara_wickelkleid_ausschnittklein

Gestern musste meine Ovi leider schon zur Reperatur. Ich habe sie ja erst im Dezember gekauft, aber leider spinnt die Fadenspannung der rechten Nadel.

Das heißt ich habe viel Zeit mein Desaster-Jäckchen zu stricken. Vielleicht werde ich also doch bis Ostern fertig.

ella_mara_wickelkleid_jacke

Die Jacke brauche ich, denn mit langer Jacke sieht das Kleid gleich nur noch halb so schön aus.

Weitere Kleider gibt es beim MMM zu sehen.

ella_mara_wickelkleid_portrait3

Wer an der kompletten Raglan by accident Story interessiert ist, kann hier weiterlesen.

Zuerst habe ich meine Schnittfolien nach dem Streifenkleid-Schnitt durchforstet.

Eigentlich versuche ich immer nach dem finalen Zusammenheften nochmal alle Teile aufzutrennen und auf die Schnittfolie zu übertragen.

ella_mara_wickelkleid_entstehung12

Manchmal bin ich leider zu ungeduldig, aber beim Streifenkleid habe ich es gemacht.

Ich habe mir auf dem Stoffmarkt diese belgischen Schneiderlineale gekauft und wollte damit den Armausschnitt verbessern.

ella_mara_wickelkleid_entstehung11

An dem Streifenkleid ist nichts drapiert oder in Falten gelegt. Diesen Job erledigt der Körper. Es gibt lediglich einen Abnäher, den man auf der Folie oben erkennen kann.

ella_mara_wickelkleid_entstehung8

Beim Streifenkleid besteht das Rücken aus zwei Teilen. Der Auschnitt war eigentlich rund, aber dann habe ich oben nochmal etwas weggenommen, weil er etwas abstand. Deshalb die leicht spitz zulaufende Form, die mir gut gefällt.

IMG_0404

Dieses mal wollte ich den Rücken aus einem Teil machen.

ella_mara_wickelkleid_entstehung_armausschnitt

Deshalb war ich etwas unschlüssig ob und wohin ich den Armauschnitt versetzte. Ich habe dann eine weitere Variante gewählt. Das war die falsche Entscheidung.

ella_mara_wickelkleid_entstehung1

Bei einem Wickelkleid muss man natürlich vor dem zusammennähen die Ausschnittkanten säumen. Ich habe elastisches Nahtband eingenäht. Das habe ich beim Streifenkleid nicht gemacht, aber es ist empfehlenswert.

ella_mara_wickelkleid_entstehung9

Wie man einen ganz normalen Tellerschnitt erstellen kann zeige ich später mal.

ella_mara_wickelkleid_entstehung_tasche2

Das ist mein Taschenfolienschnitt. Diesmal habe ich mir Taschen mit dem Lineal gemacht. Die sind dann schmaler, aber auch tief. Das ist wohl einfach Geschmackssache.

ella_mara_wickelkleid_entstehung_tasche

Man kann es nicht besonder gut erkennen, aber mir lagen die Schulternähte zu weit auf der Schulter . Ich hätte hinten und vorne die Armauschnitte weiter nach innen legen müssen.

ella_mara_wickelkleid_normaler_arm

An der Rückenmitte etwas Stoff wegzunehmen wäre auch möglich gewesen, allerdings wollte ich ja bei diesem Kleid keine Naht am Rücken.

Also habe ich mich für Raglan-Ärmel entscheiden.

ella_mara_wickelkleid_entstehung3

Ich habe die Naht geöffnet und erstmal nur ein bisschen abgeschnitten um zu heften und nochmal anzuprobieren.

ella_mara_wickelkleid_entstehung4

ella_mara_wickelkleid_entstehung5

Ich habe erstmal eine Seite probiert. Es musste nochmehr weg.

ella_mara_wickelkleid_entstehung6ella_mara_wickelkleid_entstehung2

Auch unten habe ich einfach ein paar cm abgeschnitten.

ella_mara_wickelkleid_entstehung7

So sah es dann aus. Links mit geöffneter Naht und rechts die finale Raglan-Form. Am Ärmel habe ich nichts geändert. Beim nächsten mal würde einen komplett neuen Ärmel machen, aber ich hatte keinen Stoff mehr und es ging auch so.

ella_mara_wickelkleid_entstehung13

Hinten habe ich mehr abgeschnitten als vorne, den hinten habe ich nichts gerafft. Vorne habe ich drei kleine Falten gemacht

ella_mara_wickelkleid_portrait1ella_mara_wickelkleid_portrait2

So mache ich meine Kleider. Ich versuche etwas, mach es irgendwie dann doch anders, aber meistens kommt was Nettes dabei raus.

Also: Versuch macht klug. Traut euch!

 

EllaMara

EllaMara

12 Comments

  1. Antworten

    füßchenbreit

    2. April 2014

    Das Kleid steht dir super gut. Toll, was du aus dem Schnitt rausgeholt hast. Ich muss ja sagen, dass mich ewiges Herumfummeln am Schnitt dann irgendwann nervt. Ich habe da manchmal keine all zu große Frustrationstoleranz.
    LG füßchenbreit

    • EllaMara
      Antworten

      EllaMara

      2. April 2014

      Dankeschön.
      Mich nervt es auch oft, aber ich habe gelernt, dass es sich lohnt. Am meisten natürlich, wenn man den geänderten Schnitt für die Ewigkeit festhält und dann immer mal etwas nähen kann, von dem man weiß, dass es funktioniert…

  2. Antworten

    Uta

    2. April 2014

    Toll geworden dein Kleid. Be wundere deine werkt regelmäßig voller Ehrfurcht und ein wenig neidisch.

  3. Antworten

    Tina Meyer

    2. April 2014

    Tolles „schwungvolles“ Kleid!!!
    LG Tina

  4. Antworten

    Astrid von Stoffwelten

    2. April 2014

    Hallo Ella Mara,
    wow, ich bin platt. Tolles Kleid und so schöne Fotos!
    Ich finde es sehr spannend deine Vorgehensweise zu beobachten. Ich mühe mich mit Schnittmustern und Passform ab. Dabei sind viele Teile für die Tonne entstanden. Aber auch tragbares, keine Frage. Wenn ich deine Art zu nähen sehe, sollte ich mutiger werden.
    Ich lese gern auf deiner Seite – so herrlich unkonventionell! Das muss ich heute mal loswerden
    Liebe Grüße
    Astrid

    • EllaMara
      Antworten

      EllaMara

      2. April 2014

      Ja! Mut tut gut und so.
      Unkonventionell finde ich gut 🙂 Danke.

  5. Antworten

    Prinzenrolle

    2. April 2014

    Toller Stoff! Und ein dickes Kompliment, wie du dir die Schnitte zu eigen machst!
    Petra

  6. Antworten

    Ida

    2. April 2014

    Tolles Kleid!

  7. Antworten

    Asta

    3. April 2014

    Was für ein schönes Kleid. Da ich auch anfangen möchte, das Nähen zu erlernen, habe ich mich sehr über deine ausführliche Beschreibung bezüglich der Herstellung gefreut. Lieben Dank für die Mühe.

  8. Antworten

    Gerlinde

    4. April 2014

    😀 – dieses (Raglan-Armel) wuerde ich einen ’sehr gelungenen Unfall‘ nennen; Gratulationen
    (That’s what I’d call a very successful accident; congrats)

    LG, Gerlinde

LEAVE A COMMENT

RELATED POST